Vueling verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Surferfahrung und um Ihnen einen individueller zugeschnittenen Service bieten zu können. Wenn Sie weitersurfen, nehmen wir an, dass Sie Ihre Nutzung akzeptieren. Sie können die aktuelle Konfiguration ändern und erhalten mehr Information in unseren Datenschutzbestimmungen. Bestätigen

Gefahrgüter

Es ist den Passagieren nicht gestattet, an Bord des Flugzeuges Gegenstände mitzunehmen, die eine Gefahr für die Gesundheit der Passagiere und der Besatzung sowie für die Sicherheit des Flugzeuges und der Güter bedeuten.

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 8/2008 der Kommission vom 11. Dezember 2007 ist VUELING als Transportunternehmen nicht zur Beförderung und Handhabung von Gefahrgütern autorisiert. Demzufolge ist es weder im aufgegebenen noch im Handgepäck erlaubt, folgende Gefahrgüter zu transportieren:
  • Sprengstoffe, Munition oder pyrotechnisches Material (wie pyrotechnische Vorrichtungen, Leuchtraketen, Fackeln, Spielzeugpistolen und Zündstoffe).
  • Entflammbare, nicht entflammbare, nicht toxische, toxische oder giftige Gase (wie Butan- oder Propangasflaschen). Flaschen mit gasförmigem Sauerstoff oder gasförmiger Luft für medizinische Zwecke dürfen nur in leerem Zustand befördert werden und die Flasche darf nicht mehr als 5 kg brutto wiegen. Außerdem darf sie die für Handgepäck gültigen Abmessungen nicht übersteigen und muss mit einem Befestigungsgurt versehen sein. Falls der Passagier während des Fluges Sauerstoffversorgung benötigt, muss er diesen Service zuvor mit einem Anruf beim Service-Center der Fluggesellschaft beantragen.
  • Entflammbare Flüssigkeiten (wie zum Nachfüllen von Feuerzeugen, Zigarrenanzünder mit blauer Flamme, Benzin, Farben, Lösungsmittel oder alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 70% sowie Systeme mit flüssigem Sauerstoff).
  • Entflammbare Feststoffe (wie Streichhölzer), Substanzen mit spontaner Brenngefahr, Substanzen, die im Kontakt mit Wasser entflammbare Gase abgeben.
  • Oxidationsmittel und organisches Peroxid (wie Bleichmittel).
  • Toxische und infektiöse Substanzen.
  • Radioaktives Material.
  • Korrosive Substanzen (wie Quecksilber in Thermometern, Säuren, Basen oder Nassbatterien).
  • Verschiedene Gefahrgüter (z. B. magnetisiertes Material, Sparbirnen, Artikel mit Motoren mit innerer Verbrennung).
Aus Sicherheitsgründen sind außerdem folgende Artikel nicht zugelassen:

Als aufgegebenes Gepäck im Laderaum:

  • Feuerwaffen und Munition ausgenommen derer, die für Sport- und Jagdzwecke bestimmt sind. Sport- und Jagdfeuerwaffen können immer dann als aufgegebenes Gepäck befördert werden, wenn sie entladen, gesichert und in einem steifen Koffer verpackt sind, sodass sie während des Fluges nicht beschädigt werden können. Der Passagier muss den Transport von Feuerwaffen im Augenblick der Buchung angeben und seine entsprechende Lizenz vorlegen. Der Passagier ist verpflichtet, sich über die Einschränkungen des jeweiligen Landes zu informieren. Neben der Waffe kann der Fluggast maximal 5 kg Munition befördern, die er getrennt von der Waffe entsprechend verpacken muss. Waffen und Munition dürfen nicht im selben Behälter befördert werden. Die Beförderung von Munition unterliegt den internationalen Vorschriften über den Transport von Gefahrgütern.
  • Stichwaffen jeglicher Art und Größe.
  • Alle Sprengstoffe oder hoch entzündlichen Stoffe wie Munition, Sprengkapseln, Detonatoren und Zünder, Granaten und andere explosive militärische Ausrüstungsgegenstände, Feuerwerkskörper und sonstige pyrotechnische Erzeugnisse, Rauchkanister oder Rauchpatronen, Dynamit, Schwarzpulver und Plastiksprengstoffe.

Als Handgepäck:

  • Gewehre und andere Objekte, die in der Lage sind, ein Projektil abzufeuern (einschließlich alle Feuerwaffen wie Pistolen, Gewehre und Schrotflinten, Spielzeugpistolen aller Art, Imitationen, Komponenten von Feuerwaffen, ausgenommen Zielfernrohre, Druckluft- und CO2-Waffen, Leuchtraketen-, Start- und Signalpistolen, Armbrüste und Pfeile, Harpunen und Harpunenabschussgeräte, Schleudern und Gummischleudern).
  • Geräte, die ausdrücklich betäuben oder bewegungsunfähig machen (darunter Elektroimpulsgeräte, Elektroschocker wie z.B. Teaser oder Betäubungsstäbe, Viehbetäubungs- oder Viehtötungsapparate und chemischen Stoffe, Gase sowie Abwehr- oder Betäubungssprays, z.B. Tränengas, Säuresprays und Tierabwehrsprays).
  • Spitze oder scharfe Gegenstände (einschließlich Äxte und Beile, Spitzhacken und Eispickel, Messer und Taschenmesser mit mehr als 6 cm Klingenlänge, Rasiermesser und -klingen, Ski- und Wanderstöcke, Scheren mit mehr als 6 cm Klingenlänge, spitze oder scharfe Kampfsportausrüstungen sowie Schwerter und Säbel).
  • Stumpfe Instrumente (wie Baseball- und Softball-Schläger, Stöcke und Schläger sowie Kampfsportausrüstung).
  • Sprengstoffe oder hoch entzündlichen Stoffe und Geräte (wie Munition, Sprengkapseln, Detonatoren und Zünder, Nachbildungen oder Imitationen von Sprengstoffen oder Explosivkörpern, Minen, Granaten und andere explosive militärische Ausrüstungsgegenstände, Feuerwerkskörper und sonstige pyrotechnische Erzeugnisse, Rauchkanister oder Rauchpatronen, Dynamit, Schwarzpulver und Plastiksprengstoffe).
  • Werkzeuge, wenn diese zur Beibringung schwerer Verletzungen oder zur Bedrohung der Sicherheit des Flugzeugs verwendet werden können (z.B. Brechstangen, Bohrer und Bohraufsätze, Werkzeuge mit einer mehr als 6 cm langen Klinge oder Achse wie Schraubendreher und Stechbeitel, Sägen, Lötlampen, Bolzenschussgeräte und Nagelschusspistolen).

Bedenken Sie, dass die Liste der Gefahrgüter und Artikel, die nicht als aufgegebenes oder Handgepäck befördert werden dürfen, jederzeit aufgrund von Änderungen der gültigen Vorschriften variieren kann.

Weitere Information finden Sie unter: www.aena-aeropuertos.es

Sie haben ein Hinflugdatum gewählt, das nach dem Rückflugdatum liegt.
Bevor Sie den Vorgang fortsetzen, müssen Sie die Anzahl der reisenden Passagiere auswählen.